Gute Nachrichten für alle Arbeitgeber: Beiträge zur betrieblichen Krankenversicherung (bKV) sind Sachlohn

Kehrtwende in der steuerlichen Behandlung des bKV-Beitrags hin zur 44-EUR Sachlohn-Grenze

 

Der Bundesrat hatte am 29.11.2019 dem Jahressteuergesetz 2019 zugestimmt. Konkret bedeutet dies für die bKV:

 

Die Beiträge zur bKV können nun bis zu einer Freigrenze von 44 EUR pro Monat nach §8 Abs. 2 S.11 EStG als Sachlohn angesehen werden, wenn der Arbeitnehmer ausschließlich Versicherungsschutz, nicht aber eine Geldzahlung verlangen kann. Bis zu dieser Freigrenze sind keine Steuer-und Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.

Die Entscheidung zur Anwendung der 44 EUR Sachlohn-Grenze bedarf keiner Abstimmung mit dem Finanzamt und kann vom Arbeitgeber eigenverantwortlich im Lohnsteuerverfahren angewandt werden.

 

Eine Überschreitung der Freigrenze hat stets eine komplette Versteuerung der Sachbezüge zur Folge. Es ist jedoch möglich, einen Teil der Sachbezüge nach §40 EStG pauschal zu versteuern und für den restlichen Betrag die Freigrenze nach §8 Abs. 2 S. 11 EStG zu nutzen. Bei der Prüfung der Freigrenze bleiben pauschal besteuerte Sachbezüge nämlich unberücksichtigt.

 

Besteht z. B. in einem Unternehmen ein Anspruch auf Essengutscheine in Höhe von 25 EUR und wird zusätzlich eine bKV in Höhe von 30 EUR abgeschlossen, hat der Arbeitgeber die Gestaltungsmöglichkeit. Er kann wählen, ob der Beitrag für die Essengutscheine oder der bKV-Beitrag steuer- und sozialabgabenfrei bleiben soll. Die pauschale Versteuerung von einer der beiden Leistungen wäre dann zwingend, da ansonsten die Freigrenze überschritten würde.

 

Die Pauschalisierung nach §40 I EStG setzt allerdings einen Antrag des Arbeitgebers und eine Zulassung durch das Betriebsstättenfinanzamt voraus.

 

Nutzen Sie diese positiven Klarstellungen für Ihr Unternehmen. Auch für kleinere Firmen lohnt sich jetzt eine bKV. Denn mit einer bKV können Sie qualifizierte Mitarbeiter längerfristig an Ihr Unternehmen binden.

 

Haben Sie Interesse an einer bKV oder einfach nur Fragen zu dem Thema, dann sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da!